Sevilla mit dem VW Bulli entdecken

Sevilla mit dem VW Bulli entdecken – dazu braucht man zuerst mal einen Bulli. Den bekommt Ihr natürlich bei uns. Dann braucht man auf jeden Fall etwas Zeit. Nicht unbedingt für die Parkplatzsuche, denn da haben wir ein paar Insidertipps für Euch. Aber Sevilla will entdeckt und genossen werden. Die Altstadt ist sehr schön, lädt zu endlosen Spaziergängen ein und ist die größte Altstadt Spaniens. Hier solltet Ihr NICHT mit dem Bulli rein fahren. Die engen Gassen werden gefühlt immer schmaler und wollen zu Fuß erkundet werden.

Sevilla ist ein ganzjähriges Reiseziel. Die Temperaturen schwanken zwischen „warm“, „zu warm“ und „unerträglich heiss“. Im Hochsommer macht das mit dem Bulli weniger Spass als in der Nebensaison. Aber zwischen Oktober und Mai herrscht ein wunderschönes Klima und die Nächte im Bulli sind erträglich. Eine tolle Stadt, die viel zu bieten hat. Im Sommer kann man Sevilla tagsüber besuchen und Abends an den Stränden der Costa de la Luz übernachten. Das ist eine tolle Kombination und verspricht mehr Erholung.

Sevilla mit dem VW Bulli
Sevilla mit dem VW Bulli entdecken: Parkanlage am Fluss

Überall in der Stadt sieht man tropische und subtropische Bäume und Pflanzen. Es gib unzählige Parks und Grünanlagen mit hohem „Relax-Faktor“. Unter den Bäumen chillt die Jugend. Es riecht nach „Gras“ und aus den Bluetooth-Boxen knarrt mittelmäßige Musik. Die Stadt ist lebendig und hat viele Gesichter.

Das kulturelle Angebot ist groß und zieht Touristen aus der ganzen Welt an. Die Stadt ist darauf vorbereitet. Man findet sich gut zurecht und wird überall gut über Aktivitäten und Möglichkeiten informiert. Vom Besuch eines Stierkampfes raten wir unbedingt ab. Diese unglaubliche Tierquälerei aus „Tradition“ sollte boykottiert und verboten werden.

Sevilla mit dem VW Bulli
Sevilla mit dem VW Bulli entdecken: Pferdekutsche an der Kathedrale

Infos zu Verfügbarkeiten und Saisonzeiten zu dem Achatgrauen „El Tomatito“ gibt es hier. Zu unserem Currygelben „La Furgoneta“ geht es hier.